Raindance nimmt den ersten Schnauf

Es war ein verregneter Sommer, der Sommer 2021. Petra erwartete ihr zweites Kalb, das fünfte überhaupt, das im Moosacker zur Welt kommen sollte. Heute war es soweit. Sie legte sich etwas abseits der Herde nieder und warf Raindance innert zehn Minuten in die neue Welt hinaus.


Raindance wusste nicht, wie ihr geschah. Auf einmal war alles hell um sie herum. Sie war offenbar in eine neue Welt geplumpst und hier sah alles grün, saftig und freundlich aus. Kaum füllte sie zum ersten Mal ihre Lunge mit Moosackerluft, fühlte sie sich sogleich belebt und geliebt. Denn kaum hatte sie den Boden berührt, liebkoste jemand ihren ganzen Körper und befreite ihn von der Blase, in der sie die letzten neun Monate über wunderbar warm und behütet gelebt hatte und die jetzt unangenehm an ihrem Fell klebte.


Moosacker Ranch: Texas Longhorn Raindance kommt zur Welt.
Texas Longhorn Raindance mit Mutter Petra und Schwester Sunny Sunday

Dieser Jemand brummte ihr wohlklingende Töne ins Ohr. Es waren liebliche, leicht vibrierende Töne, die von tief unten aus der Kehle kamen. Raindance konnte nicht wissen, wer diese Töne produzierte, und doch fühlte sie instinktiv, dass dies jemand war, zu dem sie uneingeschränktes Vertrauen haben konnte. Das musste ihre Mutter sein. Aber da waren noch mehr Töne. Sie waren denjenigen ihrer Mutter sehr ähnlich und doch waren sie nicht ganz gleich. Da realisierte Raindance, dass es in dieser Welt nebst der Mutter noch weitere Wesen gab. All diese Wesen begrüssten sie nun, reckten vorsichtig ihre grossen feuchten Nasen vor und schnupperten behutsam an ihr.


Moosacker Ranch: Texas Longhorn Raindance wird beschnuppert.
Raindance wird von der Herde begrüsst.

Raindance wusste nicht, ob diese Behutsamkeit aus Nächstenliebe geschah oder einfach aus Respekt vor der Mutter. Einzig zwei dieser anderen Lebewesen gingen nicht gerade zimperlich mit ihr um. Das eine war fast ganz weiss, viel grösser als sie selber, aber längst nicht so gross wie ihre Mutter. Es stiess sie ständig mit dem Kopf an, was beinahe weh tat, weil aus dem Kopf zwei Hörner ragten. Hingegen war das noch gar nichts im Gegensatz zur Vehemenz, mit der das grosse schwarze Wesen mit den sehr viel längeren Hörnern sie bearbeitete. Es schob eines der Hörner unter ihren Leib und versuchte, sie auf die Beine zu stellen. Sie verstand, dass sie sich damit beeilen müsste. Und das tat sie. Sie tat es aber nicht nur, weil dieses grosse schwarze Wesen es unbedingt so wollte, es war eher so, dass sie gar nicht anders konnte, als einem Jahrtausende alten Trieb zu gehorchen. Warum, darüber zerbrach sie sich nicht den Kopf. Sie wusste einfach - nicht bewusst zwar - aber überliefert durch die Gene unzähliger Generationen von Urahnen, die einst auf den grossen, wilden Prärien Nordamerikas gegrast und Wolf und Berglöwe überlebt hatten, dass auf den eigenen Beinen stehen und im Schutz der Herde sofort vom Geburtsort weiterziehen überlebenswichtig war.


Moosacker Ranch: Texas Longhorn Bulle Choose a Coke lernt Raindance kennen.
Der Texas Longhorn Bulle Choose a Coke hilft Raindance auf die Sprünge.

Dreissig Minuten später stand Raindance wackelig auf ihren vier langen Beinen. Und sie genoss es. Von dieser Perspektive aus hatte sie einen noch viel besseren Blick auf diese völlig neue, schöne Welt. Doch bevor sie diese richtig erkunden konnte, fühlte sie bereits einen neuen Trieb. Wobei es diesmal eher ein Sog war. Der Sog ging von ihrer Mutter aus. Was genau sie suchte, wusste Raindance selber nicht. Und doch gab sie nicht auf, bis sie das Euter gefunden hatte. Herrlich süsse Milch floss von dort warm und cremig durch ihren Hals und tat ihr wohl im Bauch. Diese neue Welt gefiel ihr immer besser! Sie war bereit für Abenteuer.



Moosacker Ranch: Texas Longhorn Raindance
Raindance ist bereit für die Welt.



114 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen